history

2005 - Der Wechsel von Winterthur nach Oberembrach in eine neue Halle und der erfreuliche dritte Platz in Schlieren waren die beiden Highlights im ersten Halbjahr 2005. Im zweiten Halbjahr wurde es aber noch viel besser! Der erste Turniersieg wurde am Unihockey-Tunier in Ehrendingen realisiert. Ausserdem konnte das Negativtorverhältnis, welches sich über die Jahre hin angesammelt hatte, zum Positiven verwandelt werden. Die beiden Neuzugänge Marco Lüthi und Reto Bindschädler konnten sich bestens ins Team integrieren.

2004 - Ein Jahr mit vielen Absenzen. Höhen und Tiefen waren die logischen Folgen daraus. Man nahm sich viel vor und konnte sehr gut in die Saison starten. Doch dann kam eine weitere Reorganisation. Viele Abgänge guter Unihockey-Spieler. Darunter auch einer der wichtigsten. Willi Giger konnte nur noch teilweise an Unihockey-Anlässen teilnehmen. Finanzielle Mittel waren nur begrenzt vorhanden und zusätzlich waren viele Unihockey-Spieler gezwungen anderen Verpflichtungen nachzugehen. Trotzdem ging die Saison weiter mit den Spielern die geblieben sind. Das ganze Konzept im Unihockey-Verein wurde überarbeitet und gegen Ende Saison stand Swiss Energy in Lufingen zum ersten Mal auf dem Podest.

2003 - Die Zeit verging schnell und einige Junioren orientieren sich neu und schlossen sich unserer Mannschaft an um weiterhin Unihockey zu spielen. Am Anfang des Jahres wurde alles komplett neu überarbeitet. Willi Giger war erfolgreich nach der Suche einer Sporthalle, wo das eigene Unihockey-Training aufgenommen werden konnte. Winterthur war die neue Heimat des Unihockey-Clubs. Thomas Rüedi und Willi Giger gelang es zudem Sponsoren an Land zu ziehen. Neue und alte Spieler sind ins Floorball-Team dazu- oder zurückgekommen. Die Anzahl der Spieler stieg an und die Turnierteilnahmen vervielfachten sich. Der neue Name "Swiss Energy" stand für unser junges, dynamisches Team. Auch unlizenzierte Unihockey-Spieler sind ins Team gekommen und erlernten Unihockey in unserem Verein. 2003 war eines der wichtigsten Jahre in der Geschichte unserer Unihockey-Mannschaft. Es konnte bis zuletzt mit guten Leistungen abgeschlossen werden.

2002 - Es kam wieder der Sommer und somit auch die Jets Night. Dieses Mal bereitete sich das Team früher auf den Unihockey-Anlass vor. Patrick Matzinger verliess bereits nach einem Jahr das neuformierte Team. Währenddessen engagierte sich Florian Steffen sehr und brachte starke Spieler von Bülach Floorball. Thomas Rüedi wurde in Winterthur nach Spielern fündig und verliess die Kloten-Bülach Jets. Nicht nur Spieler, sondern auch Spielerinnen traten im Jahre 2002 an. An der Jets Night wurde mit einer Mixed- und Herrenmannschaft Unihockey gespielt. Dies war noch nicht genug. Auch in Embrach trat die junge Unihockey-Equipe an. Viele ehemalige Floorball-Spieler der Kloten-Bülach Jets kamen ins Team dazu. Unter einem Namen der noch nicht Swiss Energy war, versuchte sich die Mannschaft an Unihockey-Turnieren im Jahr 2002 zu behaupten.

2001 - Swiss Energy wird gegründet und nimmt zum ersten Mal an einem Unihockey-Turnier teil. Damals wurden kurz vor der Jets Night verschiedene Spieler gesucht, um ein Unihockey-Team zu bilden. Verantwortlich waren zu diesem Zeitpunkt Patrick Matzinger und Thomas Rüedi. Unter einem unbekannten Namen lancierte eine Floorball-Auswahl aus verschiedenen Junioren, die hauptsächlich den Kloten-Bülach Jets angehörten, die Geschichte von Swiss Energy IBK. Thomas Rüedi nahm mit einer anderen Mannschaft auch Ende Jahr in Embrach teil um ein weiteres Unihockey-Turnier kennenzulernen.

history 2006 - 2010  /  history 2011 - now

hall of fame

In the hall of fame are players with many games for Swiss Energy IBK and played a lot Floorball Unihockey Innebandy Salibandy in Switzerland. Some are still playing floorball, others break up. Take a look and see the current hall of fame.